Gesetzmäßigkeit der Verbreitung der Wellen des arteriellen Blutdrucks

Am 31. August 2005 bekam die Gruppe der Wissenschaftler eine Urkunde für die wissenschaftliche Entdeckung Nr. 290.

Die Wissenschaftler, haben nach dreißig Jahren der Arbeit hervorragende Ergebnisse erzielt – sie haben die wissenschaftliche Entdeckung Nr. 290 vom 31. August 2005 “Gesetzmäßigkeit der Verbreitung der Wellen des arteriellen Blutdrucks in den Blutgefäßen in den Bereichen der lokalen Steigerung der Impedanz” registriert.
 
Wissenschaftliche Forschungen
 
In diesem Teil wird die Information über unsere ersten Arbeiten, die zu unserer ersten Entdeckung – “Erscheinung der stabilen Interferenz der Wellen des arteriellen Blutdrucks im Okklusionsblutfluß”  führten, dargestellt. Diese Arbeit wurde im Jahr 1974 abgeschlossen. Sie hat gezeigt, dass die im Handel vorhandenen Geräte für die Messung des arteriellen Blutdrucks in wirklich nicht messen können. Heute ist dieses Problem immer noch aktuell.
Das Institut führt die wissenschaftliche Forschungsarbeit auf dem Gebiet der medizinisch-biologischen Forschungen und die Ausarbeitung der elektronischen medizinischen Geräten durch. Unter anderem wurde der Hämokardiograph für die Messung der hämodynamischen Charakteristika auf der Grundlage der Phasenanalyse des Herztätigkeitszyklus und für die Analyse der Myokardfunktion auf der Grundlage des Prinzips des Selbstregulierung ausgearbeitet. Diese Arbeit wurde nicht nur patentiert, sondern auch mit einer Urkunde über die wissenschaftliche Entdeckung Nr. 290 vom 31. August 2005 “Gesetzmäßigkeit der Verbreitung der Wellen des arteriellen Blutdrucks in den Blutgefäßen in den Bereichen der lokalen Steigerung der Impedanz” ausgezeichnet. Außerdem wurde ein Antrag auf die Registrierung der Entdeckung “Gesetzmäßigkeit der Abhängigkeit des Beginns der Generierung der Elektrokardiopotentials von der Elastizität der Aorta” gestellt. Es wurde auch ein Gerät für die Messung des arteriellen Blutdrucks aufgrund der Erscheinung der Interferenz der Wellen des arteriellen Blutdrucks ausgearbeitet.
Die langjährige Arbeit in der Forschung der medizinisch-biologischen Signale und in der Ausarbeitung der elektronischen Diagnostiksysteme ermöglichte nicht nur ein Autorenteam zu bilden, welches in der Lage ist, komplizierte wissenschaftliche Probleme während der fundamentalen Untersuchungen zu lösen, sondern auch den Kreis der Aufgaben zu bestimmen, deren Lösung in absehbarer Zeit die praktische Realisierung der Systemdiagnostik und der Behandlung der Menschen ermöglichen wird. Der von uns gewählte Weg, der bei der Diagnostik absolut alle Faktoren, die das funktionale Milieu und den Zustand des Organismus auf dem Niveau der makro- und mikroenergetischen Wechselwirkungen bestimmen, sowie ein adäquates Herangehen an die Therapie vereint, ist unserer Meinung nach ein richtiger Weg, der zum Erreichen der optimalen Ergebnisse bei der Behandlung von wirklich allen Erkrankungen, die bis zur heutigen Zeit als unheilbar galten, führt, was auch durch die praktischen Ergebnisse bestätigt wurde.
 In Zusammenarbeit mit dem Doktor Professor L.M. Garkawi (Rostow-am-Don) wurde ein “Periodensystem der Zustände des Organismus” erarbeitet. Dieses System ist ähnlich dem “Periodensystem der chemischen Elemente von D.I. Mendelejew” zusammengestellt. Das erarbeitete System basiert auf der Entdeckung ? 158 (L.M. Garkawi, Je. B. Kwakina, 1975). Im Prozess der Untersuchung der Gefäße wurde noch eine Entdeckung gemacht, die die Prognostizierung der Verminderung der Gefäßelastizität im Frühstadium möglich macht. Es wurde das Gerät für die Analyse der Elastizität aller Gefäßniveaus und die Prognostizierung des Schlaganfalls konstruiert.
  
 
Das Buch- “Theoretical principles of heart cycle phase analysis” 
ISBN 978-3-937909-57-8
 
Die Besonderheit dieses Buches ist eine Beschreibung der Theorie der Herzzyklus-Phasenanalyse auf der Grundlage der neuen fundamentalen Entdeckung, wodurch der Blutstromkreislauf in den groβen Blutgefäβen erklärt wird.
 
Früher herrschte eine allgemeine Meinung, dass das Blut im Organismus unter den Verhältnissen der laminaren Strömung flieβt. Auf dieser Basis wurden verschiedene Theorien zur Tätigkeit des Herzens und der Blutgefässe aufgebaut. Dieses Herangehen konnte aber nicht alles erklären und stand im Widerspruch zu den Tatsachen. Die Verwendung der lückenhaften bzw. falschen Theorien verhinderte es, eine richtige methodologische Basis für weit verbreitete Diagnostikverfahren zu schaffen. In erster Linie wurde dadurch die Diagnostik auf der EKG-Basis betroffen. Es ergab sich folgendes: alle konventionellen Verfahren der nichtinvasiven Diagnostik des Herz-Kreislaufsystems können sogar heute eher als indikatorische, aber nicht als messtechnische Systeme klassifiziert werden.
 
Die von uns entwickelte Theorie der Suprafluidität der Blutströmung macht es zum ersten Mal möglich, die methodologisch unterstützten Kriterien der Diagnostik auf der EKG- und Rheo-Basis anzubieten. Das Verfahren der Phasenanalyse, das in diesem Buch beschrieben wird, ist der erste Schritt auf dem Wege zur Theorie der Differentiall-Diagnose der Tätigkeit des Herz-Kreislaufsystems. Und nur dieser erste Schritt schafft eine Voraussetzung dafür, Ursachen einer Pathologie in einer möglichst frühen Etappe identifizieren zu können.
 
Bis heute werden für alle Verfahren nur integrale Werte eingesetzt, was dazu führt, dass alle Erkrankungen ausschlieβlich Postfaktum diagnostiert werden. Die im o.g. Buch beschriebene Theorie macht es jetzt möglich, eine Entwicklung von pathologischen Prozessen zu prognostizieren, was früher absolut unmöglich war.
 
Wir hoffen, dass unsere Arbeit einen Beitrag zu einer weiteren Entwicklung und Vertiefung der Theorie im Bereich Kardiologie leisten kann, und wir möchten auch unsere Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass diese Arbeit auch für die ärztliche Praxis von Bedeutung ist, so dass verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems mit unterschiedlicher Symptomatik dadurch effektiv bekämpft werden können.